Christian Zirkelbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Christian Zirkelbach (* 10. Dezember 1961 in Würzburg) war Leichtathlet und Teilnehmer an den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles und ist heute Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

Christian Zirkelbach gehörte dem Sportverein LAC Quelle Fürth an. In seiner Wettkampfzeit war er 1,86 m groß und 79 kg schwer. Unterstützt wurde er dabei durch die Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Zirkelbach errang bei den Europameisterschaften 1982 die Bronzemedaille mit der bundesdeutschen 4-mal-100-Meter-Staffel. Im 100-Meter-Lauf bei diesen Titelkämpfen schied er bereits im Vorlauf aus. Bei den Olympischen Spielen 1984 war er im Vorlauf der 4-mal-100-Meter-Staffel eingesetzt, die im Finale Platz fünf belegte.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der sportlichen Laufbahn studierte Zirkelbach ab 1984 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Mathematik und Informatik. Während des bis 1992 laufenden Studiums arbeitete er ein Jahr bei der Fa. FAG Kugelfischer in Schweinfurt. Nach dem Studienabschluß arbeitete er drei Jahre lang bei der Preussag-Noell GmbH in Würzburg, studierte und promovierte anschließend an der Universität Kassel und arbeitete dann bis 2008 zunächst bei der SSI-Schaefer-Noell in Giebelstadt und dann bei der Würzburger Niederlassung der Westernacher Logistiksysteme AG.

Professor in Schweinfurt[Bearbeiten]

Seit 2009 ist Zirkelbach Professor an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und lehrt in der Abteilung Schweinfurt Mathematik, Statistik, Operations Research, Informatik, Logistik-IT an der Fakultät für angewandte Natur- und Geisteswissenschaften.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]