Christian Rieger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberkirchenrat Christian Rieger (* 1908; † 1997) war Theologe und evangelisch-lutherischer Kreisdekan im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg ab 1966 bis 1975.

Leben und Wirken

Von 1935 bis 1946 war er Militärseelsorger in Würzburg, zunächst Heerespfarrer, dann Standortpfarrer und ab 1939 Wehrmachtsoberpfarrer. Von 1946 bis 1952 hatte er die zivile erste Pfarrstelle an der St. Johanniskirche inne. 1947 beschloss man, den Luisengarten zu einer Notkirche umzubauen. Für diese schuf der Bildhauer Karl Hemmeter aus München den sogenannten „Zwölfbotenaltar“, der nunmehr an der Südostfassade der Kirche seinen Platz gefunden hat. 1948 wurde die Notkirche nach einer Prozession von der Kirchenruine der Johanniskirche zur Notkirche eingeweiht [1]

Kreisdekan

Rieger war ab 1966 Dekan im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg als Nachfolger von Heinrich Koch bis zu seiner Pensionierung. Vom 3. April bis 6. April 1967 war er Teilnehmer der ökumenischen Gesamtkonferenz der evangelischen und katholischen Militärgeistlichen in Würzburg.

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweis

  1. Lothar Altmann: Evang.-Luth. St. Johanniskirche Würzburg. Würzburg, 1976, S. 2