Brunnen am Haugerkirchplatz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brunnen am Haugerkirchplatz

Der klassizistische Brunnen am Haugerkirchplatz steht gegenüber der Kirche Stift Haug im Bereich eines Parkplatzes. Gestaltet wurde er ursprünglich als Wandbrunnen und stand bis 1929 am Dominikanerplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Brunnen wurde 1808/09 von Mathäus Eckert gestaltet und trug daher auch den Namen Eckert-Brunnen. Die Entwurfszeichnung ist als „Project über einen neu zu erbauenden Bronnen auf dem Dominicanerplatz“ erhalten[1]. Er war - in Richtung Dominikanerplatz gerichtet - in die Mauer des Klostergartens der Augustiner integriert. Dort diente er der öffentlichen Wasserversorgung, bis 1929 die Mauer für den Bau eines Geschäftshauses abgebrochen wurde.

Der Brunnen wurde zerlegt und kurze Zeit später auf Anregung des Verschönerungsvereins Würzburg am Haugerkirchplatz wieder errichtet. Zunächst stand er weiter westlich, durch den Bau des Hauses Haugerpfarrgasse 11 musste er dann nochmal verschoben werden. Seit 1976 steht er nun im Bereich des Parkplatzes und wurde mit etwas Begrünung umgeben.

Beschreibung[Bearbeiten]

Den Brunnenaufbau bildet ein breiter, sich nach oben verjüngender Steinsockel, dem ein niedriges rechteckiges Wasserbecken vorgesetzt ist. Im oberen Bereich schmückt ein Relieffries mit Ornamenten und grotesken Tieren in klassizistischer Art den Brunnenaufbau. Da der Brunnen nicht als freistehender Pfeiler sondern als Wandbrunnen konzipiert wurde zeigt er nur in Richtung Straße/Kirche Verzierungen.

Ehemaliger Brunnen[Bearbeiten]

Bereits ab der Mitte des 18. Jahrhunderts gab es etwa an dem heutigen Brunnenstandort einen steinernen Pfeilerbrunnen. Einige Bäume umstanden ihn kreisförmig[2]. Er diente der öffentlichen Wasserversorgung und befand sich an einem Strang der Wasserleitung, der ab 1745 von der Bahnhofstraße kommend in Richtung Bürgerspital führte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Werner Dettelbacher: Würzburg. Eine Stadt der Brunnen. Echter Verlag, Würzburg 1985
  • Ansichten aus dem alten Würzburg. Teil II. Kataloge des Mainfränkischen Museums Band 11.
  • Heiner Reitberger: Das alte Würzburg.S. 152
  • Jörg Lusin: Seltsame Wanderungen in Würzburg. In: Festschrift der Leonhard-Frank-Gesellschaft zum 80. Geburtstag von Werner Dettelbacher. Echter, 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heiner Reitberger, Main-Post vom 20. August 1974
  2. Ansichten aus dem alten Würzburg. Teil II. S. 459 mit Abb.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …