Bayerischer Staatsehrenpreis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorderseite
Rückseite

Der Bayerische Staatsehrenpreis ist eine Auszeichnug des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für besondere Leistungen im Metzger- und Bäckerhandwerk, sowie Brennereien und Weinbaubetriebe.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der nicht dotierte Preis besteht aus einer Urkunde und einer bronzefarbeneb Medaille. Die Vorderseite zeigt das Große Bayerische Staatswappen, die Rückseite trägt die Aufschrift: „Staatsehrenpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten“

Kriterien der Auszeichnung[Bearbeiten]

Bäckerhandwerk[Bearbeiten]

Mit dieser Auszeichnung ehrt das Staatsministerium jedes Jahr zwanzig Innungs-Bäckerbetriebe aus ganz Bayern, die sich durch Bestnoten bei der Brotfertigung hervorgetan haben. Grundlage für den Preis sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die vergangenen fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten.

Metzgerhandwerk[Bearbeiten]

Mit dem Staatsehrenpreis für das Metzgerhandwer werden jährlich die zehn besten Betriebe des Fleischereiverbandes Bayern gekürt. Um überhaupt in die engere Auswahl zu kommen, müssen die Betriebe in den letzten fünf Jahren mindestens drei3 Mal an der jährlichen Qualitätsprüfung des Fleischerverbandes mit mindestens 15 Proben teilgenommen haben. Wenn das erfüllt ist, entscheidet die durchschnittliche Punktzahl darüber, wer die Auszeichnung in Empfang nehmen darf.

Obstbrennereien[Bearbeiten]

Seit 2014 wird der Bayerische Staatsehrenpreis auch für Edelbrenner vergeben. Das Staatsministerium würdigt damit alle zwei Jahe die zehn besten Brenner Bayerns, die im Rahmen der Bayerischen Edelbrandprämierung herausragende Ergebnisse erzielt haben. Im Rahmen der Initiative "Bayern Brand" arbeiten die drei Klein- und Obstbrennerverbände Franken, Lindau und Südostbayern sowie die Bayerischen Edelbrandsommeliers eng mit der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim und dem Ministerium zusammen.

Weinbaubetriebe[Bearbeiten]

Die Winzer werden für den Anteil von prämierten Weinen an ihrer Gesamtproduktion ausgezeichnet. Der Staatsehrenpreis ist die höchste Auszeichnung für Winzer im Freistaat und soll Weinliebhabern eine „Orientierung bei der Weinauswahl“ geben. Jedes Jahr erhalten vier Betriebe (bis 2013 drei Betriebe) einen Staatsehrenpreis für herausragende Leistungen bei der fränkichen Weinprämierung, je nach bewirtschafteter Rebfläche (bis 5 ha, bis 15 ha, bis 50 ha und größer als 50 ha).

Preisträger aus Stadt und Landkreis Würzburg[Bearbeiten]

Verleihung des Staatsehrenpreis 2019 an die Metzgerei Dees durch Landtagspräsidentin Ilse Aigner und den Landesinnungsmeister

Bäckerhandwerk[Bearbeiten]

Metzgerhandwerk[Bearbeiten]

Obstbrennereien[Bearbeiten]

Weinbaubetriebe[Bearbeiten]

Weitere Auszeichnungen im Weinbau[Bearbeiten]

Best of Gold[Bearbeiten]

Mit dem Wettbewerb „Best of Gold“ kürt der Fränkische Weinbauverband e.V. jährlich die zehn besten Frankenweine. Für diesen Wettbewerb können sich alle Frankenweine qualifizieren, die zuvor bei der Fränkischen Weinprämierung eine Goldmedaille errungen haben.

Silvaner Forum[Bearbeiten]

Das Silvaner Forum e.V. wurde im Jahr 1998 gegründet, um den Silvaner, als eine der wichtigsten deutschen Weinsorten, eine Plattform und mehr Profil zu geben und bekannter zu machen. Alle zwei Jahre lobt der Verein den Internationalen Silvanerpreis aus. Die Goldene Rebschere steht als Symbol, die Leistungsfähigkeit des Weinbergs in Richtung Qualität zu lenken und jeden Rebstock individuell zu behandeln.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]