Bahnhof Aub-Baldersheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Informationstafel zum Bahnhof Aub-Baldersheim am Gaubahn-Radweg

Der ehemalige Bahnhof Aub-Baldersheim war Kreuzungsbahnhof am Streckenkilometer 19,5 der Gaubahn (ehem. KBS 415) von Ochsenfurt nach Weikersheim. Im November 1907 wurde er mit Eröffnung der Strecke in Betrieb genommen.

Lage

Der Bahnhof lag östlich des Auber Stadtteils Baldersheim nahe des Bahnübergangs der Staatsstraße 2269 zwischen Aub und Baldersheim. Heute liegt das Areal direkt am Gaubahn-Radweg.

Geschichte

Die Gemeinde Baldersheim wollte ausschließlich ihren eigenen Bahnhof und verbat sich mit folgendem Telegramm an das Kgl. Bezirksamt Ochsenfurt die Stadt Aub als Namensgeberin ins Spiel zu bringen: „Die Gesamtgemeinde Baldersheim besteht auf ihren Beschluss vom 2. April und verlangt, daß die Haltestelle nicht Aub-Baldersheim sondern nur Baldersheim heißen soll. Haaf, Bürgermeister.“ Nur 3 Tage später telegraphierte die Kgl. Generaldirektion der Eisenbahn ein Machtwort zurück und fortan blieb es - bis zum Schluss - beim Bahnhof „Aub-Baldersheim“. Text des Telegramms: „Die Verpflichtungserklärung der Interessierten sind unzulässig und können bahnseits nicht akzeptiert werden, Ministeriell genehmigte Benennung Aub/Baldersheim bleibt beibehalten. Generaldirektion München gez. Rieß.“

Ausstattung

Ehemaliges Eisenbahnerwohnhaus in Baldersheim
  • Das Bahnhofsgelände war für eine Nebenstreckenhaltestelle äußerst großräumig.
  • Das Agenturgebäude war ein einstöckiges Gebäude aus Holz mit angebauter Stückgutlagerhalle.
  • Der Bahnhof hatte ein Durchgangsgleis, ein Überholgleis mit zwei unbefestigten Außenbahnsteigen, sowie einige Güter- und Rangiergleise. Schienen führten zur Laderampe, zur Rübenverladung und als Industriegleis zum benachbarten BayWa-Lagerhaus.
  • Im Katzengraben hinter dem Bahnhof befand sich das Eisenbahnerwohnhaus, das heute noch existiert.
Rübenverladung
Bis 1954 Handverladung. 1955 wurde eine fahrbare Hebekippbühne und 1976 eine neue Hebebühne installiert.

Bahnhof heute

Das Lagerhaus und Eisenbahnerwohnhaus sind heute noch erhalten. Das Agenturgebäude, die Gleisanlagen, Laderampe und Rübenverladung sind zerstört oder wurden abgerissen und sind für nachfolgende Generationen unwiderruflich verloren.

Bildergalerie

Zustand 2010

Zustand 2005

Szenerie 1984

Historische Abbildungen

Eisenbahn-Unfall zur Länderbahnzeit

Zur Länderbahnzeit (vor 1920) fuhr eine Bayer. BB II 2518 infolge falscher Weichenstellung im Bahnhof Aub-Baldersheim in das an der Ostseite des Baywa-Lagerhauses anliegende Ladegleis und stürzte anschließend an einer Mauer auf die (heutige) Staatsstraße 2269 hinunter, wobei der Heizer den Tod fand.

Siehe auch

Weblinks

Kartenausschnitt

► Lage des Bahnhofs Aub-Baldersheim im BayernAtlas, Topogr. Karte 1:25.000 von 1960: https://v.bayern.de/X93V7
Die Karte wird geladen …