August Fries

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

August Fries (* 14. Dezember 1842 in Grünstadt; † 1. Mai 1919) war Geschäftsführer von Noell & Co. und Kommerzienrat

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

August Fries war Schwager von Georg Noell.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach Georg Noell 1881 übernahmen August Fries und der Sohn Carl Maria Noell gemeinsam die Betriebsführung der Noell & Co. und änderten die Rechtsform in eine offene Handelsgesellschaft. Erstmals wurden Transportkrane (5 t) im Werk und 15-t-Überladekrane über dem Einfahrtgleis errichtet. 1884 erhielt das geplante neue Werk in der Nürnberger Straße einen eigenen Gleisanschluss und 1886 erfolgte die Betriebsverlagerung dorthin. Elektrischen Strom zur Beleuchtung wurden erstmals auf Baustellen eingesetzt. Um die Jahrundertwende erfolgte unter August Fries die Erweiterung der Produktionsbereiche auf Stahlhochbau und auf Objekte der Hebe- und Fördertechnik. 1910 schied er aus der Firmenleitung aus. Nach dem Tod von August Fries wurde die Villa Noell an der Sanderglacisstraße mit Nebengebäuden und Garten an den Benediktinerorden verkauft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]