Anton Ress

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Dr. Anton Ress (* 20. Februar 1913 in Aschaffenburg; † 26. Mai 1972 in Bamberg) war Kunsthistoriker, Archivar und Bezirkskonservator für Unterfranken.

Leben und Wirken

Ress studierte Kunstgeschichte in München und wurde 1947 promoviert. 1949 absolvierte er ein Volontariat beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, anschließend war er an den Kunstsammlungen der Stadt Düsseldorf tätig. Ab 1951 arbeitete er wieder Landesamt für Denkmalpflege in München, wo er für die Inventarisation der Kunstdenkmäler tätig war.

Bezirkskonservator

1960 wurde er zum Konservator ernannt und war ab 1961 war er als Bezirkskonservator für Unterfranken zuständig, 1963 wurde er zum Oberkonservator befördert und 1970 Landeskonservator und Leiter der Abteilung Kunstdenkmäler-Inventarisation, blieb jedoch auch weiter für Unterfranken zuständig. Er starb an den Folgen eines Autounfalls während einer Dienstfahrt in Oberfranken.

Wissenschaftliches Werk

Ress verfasste die Denkmälerinventare der kirchlichen Bauten von Rothenburg ob der Tauber sowie der Stadt Nürnberg. Daneben waren seine Forschungsgebiete unter anderem die Barockplastik sowie die Geschichte des Glases.

Publikationen (Auszug)

  • Anton Ress: Der Würzburger Domstuck, in: Deutsche Kunst und Denkmalpflege, 20, 1962, S. 110 f.

Siehe auch

Weblinks