Anton Conrad Philibert von Rosenbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton Conrad Philibert Freiherr von Rosenbach ( † 2. April 1717) war fürstbischöflich-würzburgischer geheimer Rat und Oberamtmann.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Anton Conrad entstammt dem Adelsgeschlecht von Rosenbach. 1693 heiratet er Maria Esther Gräfin von Stadion und Tannhausen, mit der er zehn Kinder zeugte, darunter drei spätere Domherren. Sein Onkel war Fürstbischof Johann Hartmann von Rosenbach, der von 1673 bis 1675 regierte.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er stand in Diensten des Hochstiftes Würzburg und war zunächst Oberamtmann in Hofheim/Haßberge. Um 1700 lässt er gemeinsam mit seiner Ehefrau das Rosenbachpalais am heutigen Residenzplatz durch Antonio Petrini erbauen. Das eheliche Wappen der beiden ist heute noch am Portal des Gebäudes zu sehen. Nach seinem Tod nutzte Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau-Vollraths das Gebäude als Ausweichquartier für das baufällige Rennweger Schlösschen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]