Ambrosius Rau

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

⅜Prof. Dr. Ambrosius Rau (* 7. März 1784 in Würzburg; † 26. Januar 1830 ebenda) war Mineraloge, Botaniker und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg von 1809 bis 1829.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rau studierte Kameralwissenschaften und Naturwissenschaften in Würzburg und wurde noch vor seiner Promotion 1808 dort Privatdozent. Kurz darauf wurde er promoviert.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1809 wurde er als Nachfolger von Joseph Bonavita Blank ordentlicher Professor der Naturgeschichte und Forstwissenschaft an die Universität Würzburg berufen. Zunächst gab er Vorlesungen in Naturgeschichte (Zoologie, Botanik, Mineralogie, Forstwissenschaft) und führte botanische Exkursionen mit den Studenten durch. Parallel kümmerte er sich als Konservator um das Kunst- und Naturalienkabinett der Universität. 1829 musste er den Vorlesungsbetrieb krankheitsbedingt aufgeben und der seit 1826 an der Universität wirkende Chemiker und Mineraloge Ludwig Rumpf übernahm seine Nachfolge.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Seinem wissenschaftlichen Interesse galt der Mineralogie und der Pflanzengattung der Rosen.

Namensgeber[Bearbeiten]

Nach dem Wissenschaftler wurde das Rautengewächs „Rauia resinosa“ benannt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Rau war Mitglied der Leopoldina.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]