Alois Kilian

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alois Kilian (* 27. Mai 1920 in Golschwitz in Oberschlesien; † 23. März 1986 in Unterleinach) war katholischer Geistlicher und Ortspfarrer von Unterleinach.

Geistliche Laufbahn

Kilian empfing seine Priesterweihe am 22. Juli 1951 durch Bischof Julius Döpfner. Danach war er an verschiedenen Dienstorten als Kaplan, Religionslehrer und Pfarrer tätig. Zwischen 1973 und 1981 war er Pfarrer in Dorfprozelten.

Ortspfarrer in Unterleinach

1982 trat er seine Pfarrstellen in Unter- und Oberleinach als Nachfolger von Ludwig Müssig an und war dort Seelsorger bis zu seinem Tod. 1983 gründete er den Johanniszweigverein mit Sitz in Greußenheim, der die häusliche Krankenpflege unterstützt.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Christine Demel (Hrsg.): Leinach. Geschichte - Sagen - Gegenwart. Selbstverlag Gemeinde Leinach, Leinach 1999, S. 346
  • Direktorium der Diözese Würzburg Gesamtausgabe 2018/2019, S. 78