Adolph von Bibra

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Adolph von Bibra OSB († nach 1473) war Propst der Benediktinerpropstei Marienberg in Würzburg und erster Dekan des neu gegründeten Ritterstifts St. Burkard.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Die Familie von Bibra stellte in Bamberg und Würzburg zahlreiche Domherren. Zeitgleich mit Georg stellte die Familie Bibra mit Lorenz von Bibra den Würzburger Fürstbischof (1495–1519) und später Konrad III. von Bibra (1540–1544).

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Adolph war von 1456 bis 1459 Propst auf dem Marienberg und danach ab 28. Mai 1459 Urteiler am bischöflichen Hofgericht. Nach der Umwandlung des Benediktinerkloster St. Burkard wird er 1464 ab der Gründung fes Adeligen Säkularkanonikerstiftes St. Burkard erster Stiftsdekan bis zu seinem Tod.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg, im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin, New York, de Gruyter, 2001, S. 205 und 218