Adam Hoos

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam Hoos

Dr. Adam Hoos (* 20. August 1911 in Goßmannsdorf; † 8. September 1941 in Isbitowa/Nordrussland) war ein deutscher Studentenfunktionär und Gaustudentenführer für Mainfranken.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hoos, Sohn eines Schneiders, studierte von 1933 bis 1938 Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er war seit 1933 Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) und der Schutzstaffel (SS) und ab 1935 Mitglied des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB). Im April 1937 wurde er Studentenführer der Universität Würzburg und im Mai 1937 Gaustudentenführer für den Reichsgau Mainfranken. Diese Funktion hatte er bis zu seinem Tod inne.

Nach dem 1938 bestandenen Staatsexamen wurde Hoos 1939 SS-Untersturmführer. Als Kriegsfreiwilliger in der Wehrmacht nahm er zunächst als Kraftfahrer am Zweiten Weltkrieg teil. Später war er Assistenzarzt in der 1. Sanitätskompanie/123 und der 123. Infanteriedivision. Er starb infolge einer Minenexplosion bei Isbitowa in Nordrussland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Grüttner: Studenten im Dritten Reich. Paderborn u. a. 1995, S. 508

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]