Adam Contzen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Prof. Dr. Adam Contzen SJ (* 17. April 1571 in Monschau/Eifel; † 19. Juni 1635 in München) war [[Jesuiten|Jesuit, Philosoph, Mathematiker und zeitweise Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geistliche Laufbahn

Er begann seine Studien 1588 am Kölner Jesuitenkolleg, wo er den Abschluss eines Magister artium erlangte. 1591 trat er für ein Jahr in das Jesuitennoviziat Trier ein. Anschließend verbrachte er einige Jahre an den Jesuitenkollegien von Köln und Münster/Westfalen, bevor er spätestens 1599 das Studium der Theologie an der Jesuitenakademie zu Mainz aufnahm, wo er bei Nicolaus Serarius und Martin Becanus hörte. Contzens Priesterweihe erfolgte noch vor 1603. Anschließend lehrte er Philosophie und biblische Sprachen in Köln.

Professor in Würzburg

Er lehrte im Jahre 1607 Mathematik in Würzburg, später Theologie, vorzüglich die Heilige Schrift. Er ging 1609 nach Mainz und wurde von dort 1618 zurückgerufen als Beichtvater von Fürstbischof Johann Gottfried von Aschhausen. Nach dessen Tod trat er 1624 in die Dienste von Kurfürst Maximilian von Bayern.

Siehe auch

Weblinks