Bürgerbräu-Areal

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsklärung.png Informationen über den gleichnamigen ehemaligen Brauereibetrieb finden sich unter Würzburger Bürgerbräu.

Bürgerbräu-Gelände während des Bürgerbräu-Festes 2012
Historische Abbildung des Sudhauses des Würzburger Bürgerbräu

Auf dem Bürgerbräu-Areal in der Zellerau entwickelt sich seit 2012 ein vielfältiges Kultur- und Dienstleistungszentrum. Dafür werden die historischen und denkmalgeschützten Bauten des ehemals hier angesiedelten Würzburger Bürgerbräu umgestaltet. Bereits länger hier beheimatet ist das Siebold-Museum und das Theater Ensemble, neu hinzu kam im November 2016 das Programmkino Central, das vorher im MOZ untergebracht war. [1]

Entwicklung des Areals[Bearbeiten]

Nach der Insolvenz beschloss der Würzburger Stadtrat im November 1989, das Gelände für neun Millionen Mark zu erwerben. Das ehemalige Brauereigebäude stammt aus dem Jahr 1886 und steht unter Denkmalschutz. Gleiches gilt für die Direktorenvilla, die 1887 von Friedrich Buchner errichtet wurde. Das Gelände wurde von der Stadt nicht sofort wieder veräußert, da diese ganz bewusst gewisse Anforderungen an den zukünftigen Besitzer stellte. Am 14. Dezember 2011 wurde das Gelände teilweise (ohne Siebold-Museum und Theater Ensemble- und Atelier-Gebäude - diese bleiben im Eigentum der Stadt) mit Auflagen von einer Investorengruppe (Sektkellerei Höfer und dem Zeller Architekten Roland Breunig) übernommen und wird nun zu einem „kreativen Dienstleistungszentrum“. Dafür musste das Gelände zunächst aufwendig vermessen werden. 2012 wurden die Pläne erstmals bei einem „Bürgerbräu-Fest“ der Öffentlichkeit vorgestellt. [2] Seit Anfang 2013 befinden sich die Pläne des Zentrums für Arbeit, Handwerk, Kultur, Gastronomie und Freizeit in der Umsetzungsphase.

Kreatives Kultur- und Dienstleistungszentrum[Bearbeiten]

Die Investorengruppe ist dabei, mit einem kreativen Dienstleistungszentrum (bzw. Kultur- und Kreativzentrum [3]) das Bürgerbräu-Gelände und die hintere Zellerau neu zu beleben. Geplant ist in diesem Zusammenhang eine umfangreiche gastronomische Nutzung des Sudhauses. Der westliche Teil des Pferdestalls wird bereits durch die 87 Bar genutzt. Die Zahl der Ateliers auf dem Gelände soll verdoppelt werden, unter anderem indem vier kleine Atelier-Häuser errichtet werden. Auch ein Hotel mit 60 Betten soll auf dem Gelände seinen Platz finden. Atelier-Häuser und Hotel entstehen neben dem Theater Ensemble am südlichen Hang, wo sich früher die Automobilhalle befand.

Auch das bisher im ehemaligen Mozart-Gymnasium beheimatete Programmkino Central zog im November 2016 auf das Bürgerbräu-Gelände um und wertet dieses somit zusätzlich kulturell auf. [4] Ende Oktober 2012 gaben die Genossenschaftsmitglieder des Kinos mit klarer Mehrheit grünes Licht für weitere Planungen. [5] In einer Abstimmung der Genossen am 16. Juli 2014 wurde die weitere Planung des Standorts Bürgerbräu-Gelände bestätigt. [6]

Das gesamte Gelände soll insgesamt mehr in sein Umfeld integriert werden, unter anderem in Form von Mauerdurchbrüchen im Bereich der Frankfurter Straße. Im Osten soll eine öffentliche Parkanlage zum Spazieren einladen. Insgesamt sollen zahlreiche Parkmöglichkeiten geschaffen werden - unter anderem 83 Parkplätze auf dem bis dahin mit Bäumen begrünten Hauptplatz. Der Platz wird unabhängig davon weiterhin als Festplatz für das Sommerfest genutzt. Die alte Bausubstanz soll dabei weitestgehend saniert und erhalten bleiben. Die bisherigen Nutzungen (Basketballzentrum, Sektkellerei, Museum etc.) bleiben mit Ausnahme des Fitnesscenters erhalten. Anfang 2013 wurde mit der Umgestaltung begonnen, die Hauptarbeiten liefen im Sommer 2013 an. Anfang August wurde unterdessen der Bebauungsplan entsprechend geändert. [7] 2015 wurden der Pferdestall in seiner jetzigen Form fertiggestellt und die ersten Büros im Sudhaus bezogen. Auch das Veranstaltungszentrum in der Maschinenhalle ging in Betrieb.

Die historischen Gebäude und ihre neue Nutzung[Bearbeiten]

Übersicht des Bürgerbräu-Areals

Braumeisterhaus (01)[Bearbeiten]

  • Melanie Probst
Grafik, Editorial Design
  • Digimedia gmbH - Tilman Hampl
Web, Mobile, Kommunikation
  • Designbüro Clemens Mahler
  • Katharina Schmidt
Grafik Design
  • Dr. Cordula Löhr
Psychotherapeutische Praxis
  • Winnie Engelhardt
Lokales Filmmarketing
  • WoGe GmbH
Dipl.-Ing. Hans-Reiner Waldbröl
  • Rohde Immobilien
Dipl.-Kauffrau Elina Rohde
  • Renate Raunecker
Supervisorin & Coach

Sudhaus (02)[Bearbeiten]

  • Psychotherapeutische Praxis
Iris Bartkowiak-Liesenhoff, Almut Friedl-Huber, Philip Junge, Claudia Oehler
  • Beckhäuser
Personal & Lösungen
  • WUQM
Umwelt- und Qualitätsmanagement
  • Cadera Design
  • SAM
Shop & More
  • Reinhold Keller GmbH
Professional Interior
  • Susanne Speitel
Soziale Dienstleistungen
  • Geplant ab 2016: Gastronomie

Kesselhaus (03)[Bearbeiten]

  • Geplant ab 2016: Außengastronomie

Maschinenhaus (04)[Bearbeiten]

  • Maschinenhalle Bürgerbräu Veranstaltungen
  • Geplant ab 2016: Tagung

Generatorenhaus (05)[Bearbeiten]

Geplant: Sektkellerei Höfer (Verkauf, Verkostung etc.)

Pferdestall (06)[Bearbeiten]

  • 87 Bar
  • Forum (Mietladen in der 87 Bar)
  • Fin-Ger, Finnish-German Concept Store
  • Via del Gusto, Italienische Produkte
  • lutz-design, Büro für visuelle Kommunikation
  • Querbeet, Biohofladen
  • Spiel(e)laden, Sabine Straus
  • Galerie & Atelier Muhr, Silvia Muhr
  • CPL-GmbH, Software Solutions

Automobilhalle (07)[Bearbeiten]

Geplant: Hotel

Fasslager (08)[Bearbeiten]

Bauernmarkt, Sektkellerei Höfer

Flaschenfüllerei (09)[Bearbeiten]

(Gewölbekeller)

  • Becker-Medien, Peter Becker GmbH
  • echtzeitMEDIA, Film und Medien im Raum
  • Tanzschule Ballroom
  • Central im Bürgerbräu

Sektkellerei Höfer (zusätzlich geplant: Läden, Gewerbe)

Fasswichse (10/11)[Bearbeiten]

Fitnesscenter Lifestyle, Basketball-Zentrum der s.Oliver Baskets

Büttnerei (12)[Bearbeiten]

Ehemals AKW, jetzt Architektur-Büro Archicult

Picherei (13)[Bearbeiten]

  • Kreativraum (ab 2016)

Pförtnerhaus (15)[Bearbeiten]

Direktorenvilla (16)[Bearbeiten]

(Haus ist Eigentum der Stadt Würzburg)

Kantinengebäude (17)[Bearbeiten]

(Haus ist Eigentum der Stadt Würzburg)

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Feste auf dem Bürgerbräu-Areal bieten seit 2012 Geländeführungen und Einblicke in die aktuellen Planungen der Investorengruppe. Dazu ein musikalisches und gastronomisches Rahmenprogramm, Kinderunterhaltung und Bauernmarkt. Auch eine Weihnachtsfeier und diverse Veranstaltungen in der früheren Maschinenhalle lockten viele Menschen auf das Gelände. Jeden ersten Samstag im Monat findet auf dem Gelände ein Bauernmarkt statt.

Bilder[Bearbeiten]

Adresse[Bearbeiten]

Frankfurter Straße 87
97082 Würzburg
Telefon: 0931/468830
E-Mail: info(at)buergerbraeu-wuerzburg.de

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestellen: Sieboldmuseum, Bürgerbräu


Pressespiegel[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Der Abschnitt „Kreatives Dienstleistungszentrum“ beruht auf Informationen der Investorengruppe beim Bürgerbräu-Fest 2012

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „Letzte Vorstellung im Central-Kino vor dem Umzug“ (28. Oktober 2016)
  2. Main-Post: „Als Würzburg noch acht Brauereien hatte“ (3. Juni 2012)
  3. Konzept auf Buergerbraeu-Wuerzburg.de
  4. Main-Post: „Das Kino passt dort genau hin“ (10. Oktober 2012)
  5. Main-Post: „Kino Central liebäugelt mit der Zellerau“ (3. November 2012)
  6. Main-Post: „Central Kino zieht ins neue Kulturquartier“ (17. Juli 2014)
  7. Main-Post: „Bürgerbräugelände: Bebauungsplan ebnet Weg für neue Nutzung“ (9. August 2013)

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …