Wolfgang Freericks

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Freericks (* 1940 in Türkheim) ist Mikroökonom und war Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Freericks verbrachte seine Jugend in Bad Wörishofen und Regensburg. In Würzburg studierte er Wirtschaftswissenschaften und Geographie, schloss das Studium nach acht Semestern als Diplomkaufmann ab und promovierte 1967. Die Habilitation folgte 1974 in Würzburg. Nach der Ablehnung eines Rufs an die Uni Hohenheim folgte Freericks 1976 dem Ruf auf den Lehrstuhl der Würzburger Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Prof. Freericks war von 1976 bis 2006 Professor für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Würzburg und von 1993 bis 2003 deren Vizepräsident. Freericks war Dekan seiner Fakultät, Mitglied der Versammlung, des Senats und der Ständigen Kommission für Hochschulplanung.

Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Seine Forschungsinteressen liegen auf den Gebieten Rechnungslegung und Besteuerung, Handelsbilanzen und Steuerbilanzen, Unternehmensrechtsform und Besteuerung sowie internationale Besteuerung. Er war Mitherausgeber der Schriftenreihe "Steuerwissenschaft", der Zeitschrift "Steuer und Studium" und des Kommentars zum Einkommensteuergesetz, Körperschaftsteuergesetz und Gewerbesteuergesetz.

Ehrenamtliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Freericks war Mitglied des Finanzausschusses der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt und gehörte der Wirtschaftsprüferkammer als Mitglied der Prüfungskommission zur Abnahme von Prüfungen nach der Wirtschaftsprüferordnung an. Er war Vertrauensdozent der Bayerischen Elite-Akademie sowie der Studienstiftung der Deutschen Wirtschaft

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Wolfgang Freericks: Bilanzierungsfähigkeit und Bilanzierungspflicht in Handels- und Steuerbilanz, Heymanns Verlag, 1989
  • Wolfgang Freericks: Gründungsbilanz in: Handwörterbuch des Rechnungswesens, Stuttgart 1993, S. 851 ff.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]