Walburg von Wichsenstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sr. Walburg von Wichsenstein OSB war Benediktinernonne und Äbtissin in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Ausscheiden der Benediktinerinnen aus dem Benediktinerkloster St. Stephan wurde diesen an neuem Platze in der heutigen Schweinfurter Straße das neue Klostergebäude durch Abt Raphold von St. Stephan (1144-1165) und Bischof Siegfried von Truhendingen erfolgte. Die Patres aus St. Stephan übernahmen jedoch weiterhin den kirchlichen Dienst bei den Ordensfrauen.

Äbtissin in Würzburg[Bearbeiten]

Ab 1147 war Walburg die erste Äbtissin im neu errichteten Benediktinerinnenkloster St. Afra in Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Link, Klosterbuch der Diöcese Würzburg, Würzburg 1876, Band 2, S. 626

Weblinks[Bearbeiten]