Trüffelplantage (Röttingen)

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Eingangsbereich

Die Trüffelplantage in Röttingen ist die erste Trüffelbesichtigungsplantage ihrer Art in Deutschland.

Lage

Die Anlage befindet sich in mitten der Weinlage Röttinger Feuerstein im Taubertal.

Geschichte

2018 hat Betreiber Daniel Rudolf die ersten Bäume in den Weinberg gepflanzt, deren Wurzeln mit Trüffelpilzen „geimpft“ wurden. Deutschland hatte einmal zu den Export-Ländern der kostbaren Edelpilze gehört. Im Laufe der beiden Weltkriege ist dies jedoch ein Stück weit verloren gegangen und inzwischen ist das Ernten von Trüffeln in der freien Natur sogar verboten. Mit seiner Plantage wollte Rudolf ein Stück dieses verlorenen Kulturguts wieder zurückholen. Erste Ernteerfolg sind erst nach acht bis zehn Jahren zu erwarten.

Besichtigung

Informationstafeln und ein Häuschen informieren Besucher über den unterirdischen Edelpilz und seinen Anbau. Die Lehrlaube, eine mit Trüffel mykhorrizierte Lindenlaube mit Erklärungstafeln zu den acht kulinarisch wertvollsten Trüffeln in der Trüffelkultur. Das Trüffel-Aboretum erklärt die 10 beliebtesten Wirtsbäume in der Trüffelkultur und besteht aus Laub- und Nadelbäumen, gepflanzt in einer Reihe von 30 Metern. Die Panorama-Plattform bietet einen direktem Blick auf die darunterliegende Trüffelplantage. Dieser ehemalige Weinberg liefert zudem eine wunderschöne Aussicht auf das Taubertal.

Anbaumethode

Übersicht über die Anlage

Der Muschelkalkboden und die Wurzeln der Wirtsbäume bieten beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Anbau. Diese Methode wurde in Südfrankreich und im Elsass bereits erfolgreich umgesetzt. Der Pionier auf diesem Gebiet, Gérard Chevalier, hat schon vor Jahrzehnten erstmals Bäume mit Sporen der Edelpilze versehen, damit diese gezielt im Boden wachsen. Die Zucht ist sowohl für weiße, wie schwarze Trüffelarten möglich.

Kulinarische Verwendung

Die Edelpilze zählen mit zu den teuersten Luxusgütern der Haute Cuisine. Das Gramm kostet etwa einen Euro. Da jedoch aufgrund des intensiven Eigengeschmacks nur wenige Gramm als Topping auf Speisen, wie Pasta oder Pasteten, als würzende Zutat verwendet und die Pilze hauchdünn darüber gehobelt werden, ist das Ganze wiederum erschwinglich. An Fertigprodukten gibt es sowohl Trüffelöl, Trüffelbutter und auch einen Trüffelaperitif, wobei der typische Trüffelgeschmack oftmals durch zugesetzte Aromastoffe erzeugt wird.

Kontakt

Taubertrüffel
Daniel Rudolf
Lindenweg 22
97285 Röttingen
Mobil: 0151 - 11965951

Siehe auch

Quellen

  • Presseaartikel des Landkreises Würzburg zum Besuch der Anlage durch Landrat Thomas Eberth vom 26. Juli 2021.

Weblinks

Kartenausschnitte

Die Karte wird geladen …