Theodor Albrecht Edwin Klebs

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Theodor Albrecht Edwin Klebs um 1880

Prof. Dr. Theodor Albrecht Edwin Klebs (* 6. Februar 1834 in Königsberg; † 23. Oktober 1913 in Bern) war Bakteriologe und Medizinprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Klebs studierte Medizin ab 1852 in Königsberg, bei Rudolf Virchow 1855 in Würzburg, dann in Jena und Berlin. Er wurde 1856 zum Dr. med. promoviert. Zunächst war er als praktischer Arzt in Königsberg tätig, wurde 1859 Privatdozent und Assistent an der Königsberger Universität und ab 1861 Assistent bei Virchow in Berlin. 1866 wurde er außerordentlicher Professor für pathologische Anatomie in Bern und Ordinarius, ab 1867 ordentlicher Professor. Im Deutsch-Französischen Krieg meldete er sich freiwillig als Militärarzt in der preußischen Armee.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Er wurde 1872 hauptsächlich zur Wahrnehmung der "Anforderungen der praktischen Medizin" berufen, weniger als Vertreter der pathologischen Forschung, welcher jedoch seine eigentliche Neigung und Leidenschaft galt. Infolgedessen vernachlässigte er die klinische Pathologie so sehr, dass die Medizinische Fakultät erleichtert war, als er schon nach drei Semestern die Universität Würzburg wieder verließ, um einem Ruf nach Prag zu folgen. 1882 ging er als Ordinarius nach Zürich und entdeckte dort den Erreger der Diphtherie.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Handbuch der pathologischen Anatomie, 2 Bände, Berlin 1868-1876

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]