Regina Hitzelberger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regina Hitzelberger (verheiratete Lang) (* 15. Februar 1788 in Würzburg; † 10. Mai 1827 in München) war Opernsängerin und Theaterschauspielerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Regina wurde von ihrer Mutter Sabine Hitzelberger im Gesang unterrichtet, später war sie Schülerin bei Peter von Winter und Christian Cannabich in München. 1804 debütierte sie in Würzburg. Sie erhielt ein Engagement am Münchner Hoftheater und wurde schon nach kurzer Zeit zur Kammersängerin ernannt. Sie wirkte in München, Wien und Würzburg. 1805 bot ihr Napoleon, der sie im Münchner Hoftheater gehört und dem ihre Stimme außerordentlich gefallen hatte, ein ungewöhnlich hohes Gehalt als französische Kammersängerin an. Sie schlug das Angebot aus und verblieb in München, wo sie noch bis November 1811 öffentlich auftrat. Nach ihrer Heirat mit dem Violinisten Theobald Lang wirkte sie nur noch als Sängerin bei Hofe.

Stimmlage[Bearbeiten]

Regina war Sopranistin.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Ihre Schwester Maria Johanna Hitzelberger war Altistin und königlich-bayerische Kammersängerin. Sie selbst ist Mutter des Schauspielers Ferdinand Lang und der Komponistin Josephie Lang.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]