Norbert Krebs

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Norbert Krebs (* 29. August 1876 in Leoben/Steiermark; † 5. Dezember 1947 in Berlin) war Geograph und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Krebs studierte zwischen 1896 und 1902 in Wien Geographie und Geschichte. 1900 wurde er promoviert, danach legte er die Lehramtsprüfung für Geographie und Geschichte ab. Nach kurzer Probelehrerzeit in Wien war er bis 1907 am Deutschen Gymnasium in Triest und danach wieder in Wien bis 1909 tätig. Als Krebs eine Anstellung als Privatdozent für Geographie an der Universität Wien erhielt, quittierte er den Schuldienst.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Norbert Krebs war ab 1915 Nachfolger von Fritz Regel. Ab April 1917 ist er Lehrstuhlinhaber mit Forschungsschwerpunkt auf naturgeographisch betonte Regionalgeographie. 1918 wechselte er nach Frankfurt, 1920 an die Universität Freiburg und 1927 an die Universität Berlin. Nach fast 20jähriger Tätigkeit verließ er 1943 Berlin in Richtung Österreich. Nach dem Zweiter Weltkrieg nahm er 1946 nochmals kurzzeitig seine Lehrtätigkeit in Berlin auf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Lehmann, Edgar, "Krebs, Norbert" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1979), S. 730 Onlinefassung

Weblinks[Bearbeiten]