Michael Schiele

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Schiele, 2012

Michael Schiele (* 3. März 1978 in Heidenheim/Brenz) war Fußballspieler und ist seit 23. Oktober 2017 Cheftrainer der Würzburger Kickers.

Sportliche Laufbahn

Schiele begann seine Fußballerkarriere beim FC Dunstelkingen-Frickingen und wechselte dann zum TSV Nördlingen, dem VfR Aalen, dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem SV Sandhausen. 2003 schloss er sich 2003 erneut dem VfR Aalen an. 2010 beendete er seine aktive Karriere und war daraufhin Chefscout des VfR, bis er im Januar 2011 vom neuen Trainer Ralph Hasenhüttl zum Co-Trainer der Profimannschaft ernannt wurde. Im Sommer 2015 wechselte zur SpVgg Greuther Fürth. Schiele absolvierte an der Hennes-Weisweiler-Akademie die Ausbildung zum Fußballlehrer und erhielt am 20. März 2017 die UEFA Pro Lizenz.

Trainer in Würzburg

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga und der Berufung von Stephan Schmidt zum Chefcoach, wirkte Schiele ab 4. Juli 2017 als Assistenztrainer. Nach der Trennung von Schmidt am 20. September 2017 übernahm er als Interimstrainer kommissarisch die Übungsleitung und wurde am 23. Oktober 2017 zum Cheftrainer befördert. [1] Er unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2019, der 2020 für die zweite Bundesliga verlängert wurde. Im September 2020 trennte sich der Verein von ihrem Aufstiegstrainer, sein Nachfolger als Cheftrainer wurde Marco Antwerpen.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise