Maximilian Franz von Seinsheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maximilian Franz Maria Marquard Paul Philipp Graf von Seinsheim (* 11. November 1681 in Sünching; † 14. Mai 1737 in München) war kurbayerischer Geheimer Rat und Hofratspräsident.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Maximilian Franz war Mitglied der Adelsfamilie Seinsheim und Vater des späteren bayerischen Außenministers Joseph Franz Maria von Seinsheim und des Fürstbischofs Adam Friedrich von Seinsheim. Sein Großvater war Friedrich Ludwig von Seinsheim.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach einer militärischen Karriere bis zum Obristen und Hofmeisters des bayerischen Kurprinzen trat er in kaiserliche Dienste als Kammerherr, wo er 1717 bis zum kaiserlichen Gesandten aufstieg.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1705: Erhebung in den erblichen Reichsgrafenstand
  • Großkommandeur des habsburgischen Georgs-Ordens

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Andermann, Kurt, "Seinsheim" in: Neue Deutsche Biographie 24 (2010), S. 194-196 Onlinefassung
  • Johann Gottfried Biedermann, Geschlechts-Register Der Reichs Frey unmittelbaren Ritterschafft Landes zu Francken löblichen Orts Kanton Odenwald, Tafel CLXXXVII (1537), Kulmbach 1751

Weblinks[Bearbeiten]