Matemus Bauermess

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Matemus Bauermess OSB (Taufname: Johann Georg) (* 26. Juli 1718 in Würzburg; † 28. Februar 1787 ebenda) war Benediktinermönch und von 1762 bis zu seinem Tod Abt im Benediktinerkloster St. Stephan.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Bauermess studierte Philosophie und Theologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Bauermess legte 1740 seine ewigen Gelübde ab und wurde am 19. September 1744 zum Priester geweiht. Ab 1758 war er Ortspfarrer in St. Maternus (Güntersleben) bis zu seiner Abtswahl.

Abt in Würzburg[Bearbeiten]

1762 wird er, nach dem überraschenden Ableben seines Vorgängers Justus Philippi, zum 48. und vorletzten Abt des Benediktinerklosters St. Stephan gewählt und bekleidete dieses Amt bis zu seinem Tod.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter: Die Graduierten der Theologischen Fakultät Würzburg. Band III., 2. Abschnitt, S. 104, Nr. 390