Margarete Adelmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margarete Adelmann (* 3. November 1811 in Würzburg; † 12. Dezember 1887 ebenda) war eine mainfränkische Lyrikerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Margarete Adelmann lebte zeitlebens als freie Schriftstellerin in Würzburg. Durch den frühen Tod des Vaters und die damit verbundene Armut der Mutter erlaubte ihr nur eine Ausbildung im Familienkreis.

Hauptwerk sind ihre Gedichtbände, jedoch publizierte sie auch ab 1852 in der Mnemosyne, einer Fachzeitschrift für klassische Philologie, die (um 1831 - und von der Redaktion der Neuen Würzburger Zeitung als „Unterhaltungsblatt“ bezeichnet [1] - zweimal wöchentlich) mit der Neuen Würzburger Zeitung ausgeliefert wurde.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1864: Erinnerungen an Kissingen
  • 1883: Auf dem Stufenberge bei Sonnenuntergang

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Michael Körner: Große Bayerische Biographische Enzyklopädie. de Gruyter/Saur, München 2004, S. 12

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Intelligenzblatt für den Unter-Mainkreis des Königreichs Bayern (1831), Nr. 25 (Anhang), Würzburg: C. A. Bonitas'sche Buchdruckerei, Sp. 543