Manfred Schartl

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Schartl

Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Schartl (* 16. April 1953) ist Biomediziner und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Schartl studierte ab 1973 in Giessen Biologie und wurde dort 1980 promoviert. Als Postdoc war er am National Cancer Institute in Bethesda/Maryland und am Gen-Zentrum des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried bei München. 1988 habilitierte er sich an der Universität München.

Professor in Würzburg

1991 erhielt er einen Ruf an die Universität Würzburg auf den Lehrstuhl für Physiologische Chemie am Biozentrum, unterbrochen von Gastprofessuren in 2015 Singapur, 2001 Bergen/Norwegen und 2016 in Texas. Ab 2002 war er stellvertretender Sprecher Rudolf-Virchow-Zentrums für Experimentelle Biomedizin und von 2008 bis 2011 Forschungsdirektor am Comprehensive Cancer Center Mainfranken. 2020 wurde er emeritiert.

Forschungsgebiete

Sein wissenschaftliches Interesse gilt Krebsforschung, Tumorentstehung, Molekulargenetik und Geschlechtsbestimmung.

Ehrenamtliches Engagement

Prof. Schartl ist Vorsitzender der Physikalisch-Medizinischen Gesellschaft in Würzburg.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • 2004: Ehrendoktorwürde der Universität Bergen/Norwegen
  • 2011: Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Siehe auch

Quellen