Lothar Franz von Reigersberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Lothar Franz Reichsfreiherr von Reigersberg OSB (* 20. April 1759; † 11. Dezember 1789 in Herbstein/Vogelsberg) war Benediktinermönch in Holzkirchen und Ordensgeistlicher.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Von Reigersbergs Familie wurde 1705 in den Reichsfreiherrnstand erhoben, am 3. September 1803 in den Reichsgrafenstand.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1778 wurde er als Domizellar aufgeschworen und eingekleidet. Ein Jahr später legte seine Profess ab. Ab 23. November 1783 war er Laienbruder in der Benediktinerpropstei Holzkirchen. Am 6. März 1784 wurde er zum Priester geweiht und im Herbst des gleichen Jahres Mitglied des Ordenskapitels. Danach wirkte er als Superior, Rektor und Hospitalspräsident im Kloster Fulda.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Dr. Wolfgang Eisenmann, Das Hochstift Fulda von 1714 bis 1814 im Spiegel seiner Münzen und Medaillen, tredition 2017, Abb. 126