Lichtenstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Liechtenstein nach Siebmacher

Die Familie von Lichtenstein (auch Liechtenstein) war ein fränkisches Reichsrittergeschlecht.

Geschichte

Die Familie von Lichtenstein trägt ihren Namen nach der Burg Lichtenstein in den Haßbergen. Erstmals urkundlich nachgewiesen ist das Adelsgechlech 1336 mit Apel von Lichtenstein. Die Familie hatte ihre meisten Güter als Würzburgisches Lehen im Ritterkanton Baunach. Mit dem Deutschen Orden verbreitete sich die Familie auch in Ostpreußen. In Franken, dem Hauptsiedlungsgebiet der Herren von Lichtenstein, spaltete sich die Adelsfamilie in viele Linien auf. Das Geschlecht, das erst 1827 den Freiherrentitel annahm, starb 1908 mit Robert von Lichtenstein aus.

Wappenblasonierung

Von Rot und Silber im Zackenschnitt quadriert. Helmzier zwei rote Büffelhörner, die außen bzw. in den Öffnungen, mit je drei bis fünf Straußenfedern besteckt sind. Die Helmdecken sind rot und silbern.

Persönlichkeiten

Siehe auch

Weblinks