Lerchenhain

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lerchenhain  

Stadtbezirk: Frauenland
Postleitzahl: 97074

Straßenverlauf

Der Lerchenhain zweigt von der Keesburgstraße nördlich als Stichstraße ab. Etwa mittig mündet der Fußgängerweg Poppspfad. Fußgängerverbindung Christelsteige zum Lerchenweg.

Namensgeber

Lerchen sind kleine bis mittelgroße, bodenbewohnende Vögel. Der Gesang wird oft im Flug vorgetragen. Auf dem Boden hüpfen Lerchen nicht, sondern sie laufen. Sie nisten auf dem Boden und legen zwei bis sechs gefleckte Eier. Die Tiere sind meist unauffällig und nicht nach Geschlechtern unterschiedlich gefärbt. [1]

Besondere Merkmale

  • Die komplette Lerchenhain ist 30-Zone und Sackstraße.
  • Am Wendeplatz besteht Fußgängerverbindung zur Kreuzung Trautenauer Straße/Sanderrothstraße.
  • Oft verwechselt mit dem Lerchenweg.
  • Ursprünglich plante der Architekt Peter Feile, in diesem Bereich des Stadtbezirks Frauenland auf rund 20.000 m² die Lerchenhainsiedlung (Flachdachhäuser im Stil des „Neuen Bauens“) zu realisieren. Letztendlich wurden jedoch von ursprünglich 30 geplanten Häusern nur drei Musterhäuser gebaut: Lerchenhain 2, 4 und 5.

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Sanderrothstraße


Siehe auch

Hinweise

  1. Nähere Informationen über Lerchen bei Wikipedia [1].

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …