Kreisfeuerwehrverband Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kreisfeuerwehrverband Würzburg e.V. ist eine Interessenvertretung der örtlichen Feuerwehren. Die übergeordneten Organisationen sind der Bezirksfeuerwehrverband Unterfranken e.V. und der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kreisfeuerwehrverband Würzburg e.V. wurde am 15. September 1995 gegründet, besser gesagt wieder gegründet. Bereits am 18. August 1867 wurde in Würzburg ein Fränkischer Feuerwehr-Bund gegründet, der die Bezirke Mainfranken, Mittelfranken und Oberfranken vertrat. Im Jahre 1868 wurde der Bayerische Landesfeuerwehrverband gegründet. Die Untergliederung in Bezirks- und Kreisfeuerwehrverbände war damals auch schon gegeben.

Mit Erlass des Reichsfeuerwehrgesetzes im November 1938 wurde der Landesverband und seine Unterorganisationen praktisch aufgelöst. Die amerikanische Militärregierung hatte 1945 ein hohes Interesse am schnellen Wiederaufbau der Feuerwehren in Bayern. Ein Aufbau einer starken verbandsmäßigen Führung auf Landesebene stand die Befürchtung der Amerikaner entgegen, dass sich dadurch in den Feuerwehren Zellen für den Widerstand (Wehrwolf) bilden könnten. Während im Rest der Republik die Landesverbände wieder gegründet wurden, ging man in Bayern einen eigenen Weg. Es wurde ein sogenanntes Sprechergremium errichtet - dieses Gremium vertrat die Interessen der Feuerwehren gegenüber den zuständigen Ministerien. Dem Ungleichgewicht des immer stärker werdenden Staates mit seiner wachsenden Regelungs- und Regulierungswut, wurde mit Gründung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. am 9. Oktober 1993 als starker unabhängiger Vertreter der Feuerwehren Rechnung getragen.

Feuerwehren[Bearbeiten]

Im Bereich des Kreisfeuerwehrverband Würzburg e.V., der deckungsgleich mit dem Landkreis Würzburg ist, gibt es 112 Freiwillige Feuerwehren und eine Werkfeuerwehr.

Vorsitzender[Bearbeiten]

Vorsitzender ist Kreisbrandrat Michael Reitzenstein.

Aufgaben[Bearbeiten]

Zu den Aufgaben des Kreisfeuerwehrverbandes zählt die Interessenvertretung der Feuerwehren des Landkreises gegenüber Politik und Wirtschaft. Weiterer Schwerpunkt ist die Fortbildung der Feuerwehren z.B. durch Lehrgangsangebote und Fortbildungen. Als Beispiel sei hier nur der jährlich stattfindende Workshop genannt, bei dem immer wieder Referendare aus Industrie oder Berufsfeuerwehren sprechen. Auch in die Arbeit des Bezirks- bzw. Landesverbandes ist der örtliche Kreisverband involviert. Der Kreisfeuerwehrverband sieht seine Aufgabe auch in der Förderung der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung sowie der Initiierung von Werbung und Kampagnen zur Unterstützung der Feuerwehren bei der Mitgliederwerbung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • 10 Jahre Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. 1993-2003, Herausgeber: Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Weblinks[Bearbeiten]