Klemens Oeftering

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klemens Oeftering (* 1914 in Dipbach; † 13. Juni 2004 ebenda) war katholischer Geistlicher im Bistum Würzburg.

Leben und Wirken

Am 28. Februar 1937 weihte ihn Bischof Matthias Ehrenfried zum Priester. Oeftering verbrachte seine Kaplansjahre in Waldaschaff, Meiningen, St. Laurentius (Zell a. Main), Schweinfurt und Aschaffenburg, dazwischen war er Präfekt am Würzburger Ferdinandeum und Religionslehrer an der Oberrealschule. 1941 kam Oeftering als Pfarrverweser nach Sennfeld und wurde dort 1949 erster Pfarrer der neu errichteten Pfarrei. Von 1951 bis 1979 war Oeftering Pfarrer in Heustreu. Seine besondere Sorge galt der Jugend und der Kolpingsfamilie, deren Ehrenpräses er war. Oeftering lebte von 1979 bis 2002 als Ruhestandspfarrer in Prüßberg und wirkte dort in der Seelsorge mit. 2003 kehrte er in seinen Geburtsort Dipbach zurück.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Literatur

  • Direktorium für die Diözese Würzburg Gesamtausgabe 2014/2015, S. 127