Katholischer Deutscher Frauenbund

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
KDFB Logo.jpg

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist eine bundesweite Vereinigung katholischer Frauen mit einem Diözesanverband im Bistum Würzburg.

Geschichte und Namensgebung

Der Katholische Frauenbund (KFB) wurde 1903 in Köln gegründet. 1916 wurde der Name in Katholischer Frauenbund Deutschlands (KFD) geändert. Nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1921 wurde der Name wiederum in Katholischer Deutscher Frauenbund (KDF) geändert. 1983 setzt sich für 'Katholischer Deutscher Frauenbund' die bis heute gültige Abkürzung KDFB durch.

Bei der Gründung handelte es sich um einen Zusammenschluss katholischer Frauen aller Schichten, Berufe und Altersstufen, im Geiste der katholischen Frauenbewegung, zum Dienst an Kirche und Volk, insbesondere zur Vertiefung des katholischen Frauenideals in Familie, Beruf und öffentlichem Leben. Vorrangiges Ziel war die Frauenbildung. Es folgten zahlreiche Gründungen in Deutschland, so auch 1904 in der Diözese Würzburg durch Emy Gordon. Ab 1920 richtete der KFB Eheberatungsstellen ein, bildete Eheberaterinnen aus und gründete die ersten Mütterschulen, als Vorgänger der heutigen Familienbildungsstätten. 1933 stellte sich der KFB unter den Schutz der Kirche im Rahmen des Konkordats und reduzierte die Verbandsarbeit auf religiöse und kulturelle Tätigkeiten, die Verbandszeitschriften wurden eingestellt. Gleich 1945 nahm der KFB seine Arbeit wieder auf, gründete die Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauen und war beteiligt am Aufbau des Deutschen Müttergenesungswerkes.

Kommissionen

Im Frauenbund gibt es unterschiedliche thematische Kommissionen:

  • Ehe, Familie und Beruf
  • Eine Welt
  • Gesellschaft und Politik
  • Glaube und Kirche
  • Medien
  • Sozial-Caritativ

Kontakt

KDFB
Kürschnerhof 2
97070 Würzburg
Telefon: 0931-386-65341
eMail: frauenbund@bistum-wuerzburg.de

Siehe auch

Weblinks