Karl Theodor von Dalberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Theodor Anton Maria Reichsfreiherr von Dalberg

Karl Theodor Anton Maria Reichsfreiherr von Dalberg (* 8. Februar 1744 in Mannheim; † 10. Februar 1817 in Regensburg) war Domherr, Erzbischof und Staatsmann, Schriftsteller, Popularphilosoph und Rektor der Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Als junger Mann widmete er sich in Heidelberg dem Studium der Rechtswissenschaften, das er dort 1761 abschloss und anschließend in Mainz fortsetzte. Ende 1762 begab er sich auf seine Bildungsreise nach Italien und Frankreich, von der er nach zwei Jahren zurückkehrte. In Pavia setzte er sein juristisches Studium fort. 1779 wurde er Domherr in Würzburg und 1786 in Mainz. 1780 wurde er Propst von Wechterswinkel und 1797 auch Dompropst in Würzburg.

In der Zwischenzeit war Dalberg am 11. November 1787 in Bamberg zum Priester geweiht worden. Am 31. August 1788 empfing er in Aschaffenburg die Bischofsweihe. Er stand den Bistümern Konstanz, Worms, Mainz und Regensburg vor.

Rektor der Universität

Von 1783 bis 1787 war er Rektor („Kur-Erzkanzler”) der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Letzte Ruhestätte

Nach seinem Tod wurde im Regensburger Dom beigesetzt. Sein Herz wird in einer Silberkapsel in der Stiftskirche von Aschaffenburg aufbewahrt, wo sie sich auch heute noch befindet.

Siehe auch

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Karl Theodor von Dalberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.