Karl Spiegel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Spiegel (* 27. Juli 1863 in Würzburg; † 15. September 1920 in Siegendorf bei Oberschwarzach) war Volksschullehrer, Schriftsteller und Sammler von Märchen.

Leben und Wirken

Bis 1882 besuchte Spiegel das Schullehrerseminar und wurde nach dem Abschluss Hilfslehrer und Schulverweser in Eichenbühl bei Miltenberg. Schon früh interessierte sich Spiegel für volkstümliche Überlieferungen, die später den Grundstock seiner Sagen- und Märchensammlung bilden. In der Folgezeit war er als Lehrer zunächst in Priegendorf bei Baunach tätig, dann in Birkenfeld/Lkr. Main-Spessart. Zwischen 1898 und 1908 war Spiegel Lehrer in Untersambach bei Wiesentheid. Zuletzt unterrichtete er an der Volksschule in Unterleinach. Spiegel wurde 1910 wegen eines Herzleidens in den vorzeitigen Ruhestand geschickt und kehrte in seine Heimatstadt Würzburg zurück.

Publikationen

1912 erschien die Sammlung Sagen und Skizzen aus dem Steigerwald und 1914 seine kleine Sammlung mit Märchen aus Bayern als „Wissenschaftliche Beilage zum Jahresbericht des Vereins für bayerische Volkskunde und Mundartforschung“.

Ehrenamtliches Engagement

Spiegel war 1894 einer der Gründungsmitglieder im Verein für bayerische Volkskunde und Mundartforschung.

Siehe auch

Weblinks