Jonas Adelwerth

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonas Albert Adelwerth (* in Crailsheim; † 7. Juli 1600) war Geistlicher, Arzt und erster Dekan der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Geistliche Laufbahn

Ab 19. Oktober 1550 ist er an der Universität Heidelberg immatrikuliert und ab 1. Juli 1556 an der Universität Ingolstadt. Am 29. Dezember 1557 erhält er ein Kanonikat am Stift Neumünster, das er bis zu seinem Ableben innehatte. Zwischen 1560 und 1563 studiert er Medizin in Paris, Orléans und Padua. Er erhält die niederen Weihen 1571 und wird am 31. Mai 1572 zum Diakon geweiht. Ab 17. September 1574 hat er Stimmrecht im Stiftskapitel und 1580 tritt er der Stiftsbruderschaft bei.

Medizinische Fakultät

Die Medizinische Fakultät der Universität Würzburg besteht seit 4. Januar 1582, als der Kapitular des Stift Neumünster zum ersten Dekan ernannt und Vorsitzender des collegium medicorum wird. Die Medizin war, wenn auch als letzte der vier Fachbereiche neu belebt, wiederum von Anfang an eine der drei höheren Fakultäten. Die Fakultätsstatuten wurden 1587 beschlossen, womit die Fakultät endgültig eingerichtet war. Ein Lehrbetrieb in nennenswertem Umfang begann allerdings erst ab 1593. [1]. 1591 wird er Mitglied des Oberen Rates der Universität.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Ralf Vollmuth und Gundolf Keil: Beständigkeit und Fortschritt: Die Würzburger Medizin im Spiegel der Jahrhunderte. Ein Beitrag zur Erstgründung der Universität Würzburg vor 600 Jahren. Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 22 (2003), S. 7-20; S. 9 f.

Quellen

  • Alfred Wendehorst, Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4, NF 26. Das Stift Neumünster in Würzburg, Walter de Gruyter, Berlin 1989, S. 580.