Johann Philipp Zobel von Giebelstadt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Philipp Franz Leopold Zobel von Giebelstadt und Darstadt (* 24. Februar 1768 in Würzburg; † 22. Juli 1850 ebenda) war königlich-bayerischer Armeegeneral und großherzoglich-toskanischer Kämmerer.

Familiäre Zusammenhänge

Johann Philipp war nach Friedrich Carl, Domkapitular in Bamberg und Würzburg, der zweite Sohn von Johann Friedrich Carl Lotharius Franz Ignatius Zobel von Giebelstadt und Theresia Freiin von Redwitz. Er selbst hatte mit seiner Ehefrau Anna Hesser drei Kinder.

Leben und Wirken

Johann Philipp war Herr zu Messelhausen und Erbunterkämmerer im Herzogtum Franken, königlich-bayerischer Generalmajor und Kämmerer bei Großherzog Ferdinand III. von Toskana. 1836 wurde er vom Oberstleutnant zum Oberst befördert und aus der Armee mit allen Ehren entlassen.

Ehrungen und Auszeichnungen

Johann Philipp war Ritter des kaiserlichen Josephs-Ordens.

Letzte Ruhestätte

Johann Philipp starb in Alter von 83 Jahren an einem Schlagfuß. Der Trauergottesdienst fand in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul statt, anschließend wurde er auf dem Friedhof Darstadt beigesetzt.

Siehe auch

Literatur

  • Militär-Handbuch des Königreichs Bayern, Ausgabe 1838, S. 179

Weblinks