Johann Joseph Roßbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Dr. Johann Joseph Roßbach (* 31. Oktober 1813 in Heidingsfeld; † 27. Oktober 1869 in Würzburg) war Philosoph, Jurist und von 1844 bis 1848 Bürgermeister von Heidingsfeld.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Roßbach besuchte das Gymnasium in Würzburg und das Lyceum in Aschaffenburg und studierte ab 1833 Rechtswissenschaft und Philosophie an der Julius-Maximilians-Universität und promovierte in beiden Fächern im Jahr 1836.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Von 1844 bis 1848 ist er rechtskundiger Bürgermeister der Stadt Heidingsfeld, danach Rat in Würzburg. 1849 zieht er für die Zentrumspartei in den Bayerischen Landtag ein.

Publikationen[Bearbeiten]

Als Schriftsteller war er ab 1842 tätig und veröffentlichte eine Reihe von Fachpublikationen über Recht, Staat und Gesellschaft.

  • 1842: Die Perioden der Rechtsphilosophie
  • 1844: Die Lebenselemente der Staaten
  • 1847: Die Philosophie der Gerechtigkeitspflege
  • 1848: Die Grundrichtungen in der Geschichte der Staatswissenschaften
  • 1848: Die Bundesverfassungen in historisch-politischer Entwicklung
  • 1853: Anleitung zur Ausübung des Vermittlungsamtes in Landgemeinden
  • 1856: Vom Geiste der Geschichte der Menschheit
  • 1856: Vier Bücher der Geschichte der politischen Oekonomie
  • 1864: Die Lebenselemente der Staaten
  • 1868: Geschichte der Gesellschaft, Band 1

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Werner, "Roßbach, Johann Joseph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 29 (1889), S. 253-254 Onlinefassung

Weblinks[Bearbeiten]