Johann Jakob Huth

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Jakob Huth (* 1816 in Würzburg; † unbekannt) war Weinhändler und wurde im Jahr 1857 zum Ehrenbürger der Stadt Würzburg ernannt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Über Johann Jakob Huth finden sich nur wenige Informationen in den städtischen Akten. Bekannt ist, dass er 1816 als Sohn des Juliusspitälschen Büttnermeisters Matthes Huth geboren wurde. Die Familie wohnte in der Strohgasse 2 (heute Heinestraße). Johann Jakob machte sich als Weinhändler in Leipzig selbständig. In den 1840er Jahren sind mehrere Besuche in seiner Heimatstadt Würzburg belegt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Ehrenbürgerschaft wurde vermutlich auf Grund seines Einsatzes für die polytechnische Gesellschaft vergeben. Seinen vielfachen Einsatz als Wohltäter bezeugt folgender Auszug eines Berichts über das 50. Stiftungsfest des polytechnischen Vereins 1856: "Aus Leipzig war Johann Jakob Huth erschienen, ein geborener Würzburger, der schon seit 21 Jahren in Leipzig als Weinhändler ansässig war, ein Mann, der nicht nur durch fortwährende wertvolle Geschenke seine Anhänglichkeit an den Verein und seine Vaterstadt kundgab, sondern auch seine Liebe für sein engeres Vaterland Franken stets in edelster Weise bewahrte zur Zeit der Not, als es galt den braven Bewohnern des Spessarts, der Rhön und des Kahlgrunds helfend beizuspringen, wofür ihn die Gesellschaft nun zum Ehrenmitglied ernannte. Ein ergreifender Moment war es, als hierauf seine Excellenz der Regierungspräsident den Geehrten herzlich umarmte vor der ganzen Versammlung, laut sein Lob verkündend." [1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Würzburgs Ehrenbürger 1837 bis 1858 Eine Ausstellung des Stadtarchivs Würzburg von Beate Kann 1994/95

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ludwig Gehring: Würzburger Chronik. Personen und Ereignisse von 1848 bis zur Gegenwart. Vierter Band. Bonitas-Bauer, Würzburg 1927. S. 298