Johann Jacob Stahel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Jacob Stahel (* 1723 in Köln; † 1789) war Verleger und gründete die Stahel'sche Universitäts-Buchhandlung in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Johann Jacob Stahl ist Gründer der Stahel'schen königlich-bayerischen Hof- und Universitäts-Buch- und Kunsthandlung in Würzburg. Gemäß einer in Familienbesitz befindlichen Urkunde erhielt er von Fürstbischof Karl Philipp von Greiffenclau-Vollraths am 23. Mai 1753 die Konzession zur Errichtung und Führung einer Buchhandlung. Erster Standort war im alten Landgerichtsgebäude neben dem Dom, später war der das Ladengeschäft in der Neubaustraße 2 (heute Unicafé) zu finden. 1763 erwarb er die, von Johann Jacob Christoph Kleyer ins Leben gerufene, Kleyer'sche Universitätsbuchdruckerei in Würzburg und machte eine Buchdruckerlehre in Frankfurt am Main, um gemäß Zunftrechts diesen Betrieb leiten zu dürfen.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Am 16. Januar 1769 wurde Johann Jacob Stahel von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Universitätsbuchhändler ernannt. Einige Jahre später wurde ihm der Titel eines Hochfürstlichen Hofbuchhändlers verliehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Friedrich Pfau: „Stahel“, in: Allgemeine Deutsche Biographie (1908), URL: [1]
  • Werner Dettelbacher: Als Johann Jacob Stahel 1753 nach Würzburg kam und eine Buchhandlung gründete - eine Skizze, Würzburg 1978