Jagdschloss Gramschatz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jagdschloss Gramschatz

Das ehemalige Jagdschloss Gramschatz liegt mitten im Ort und stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Geschichte

Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau ließ sich in der Gemeinde ein Jagdschloss bauen, um im nahen Gramschatzer Wald auf Pirsch gehen zu können. Dazu gehörte auch ein Gesindehaus, ein ehemaliges Forsthaus an der Heinrich-Jakob-Straße.

Baubeschreibung

Das ehemalige fürstbischöfliche Jagdhaus ist ein zweigeschossiger Massivbau mit Walmdach und geohrten Fensterrahmungen aus dem 18. Jahrhundert. Das Hoftor ist 1842 bezeugt.

Heutige Nutzung

Das ehemalige Jagdschloss wird heute als katholisches Pfarrhaus und durch die Katholische Öffentliche Bücherei (Gramschatz) genutzt.

Siehe auch

Quellen

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …