Horst Dreier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Horst Dreier

Prof. Dr. Horst Dreier (* 7. September 1954 in Hannover) ist Jurist und Professor an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken

In Hannover studierte er von 1975 bis 1981 Rechtswissenschaften und ging anschließend als Assistent zu Prof. Dr. Hasso Hofmann an die Universität Würzburg. 1985 erfolgte die Promotion. Im Juli 1989 habilitierte sich Prof. Dreier für die Fächer Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Verwaltungswissenschaften in Würzburg. Im Wintersemester 1989/90 vertrat er den Lehrstuhl seines Habilitationsvaters, in den beiden folgenden Semestern den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Kirchenrecht an der Universität Heidelberg. Dort wurde er Ende 1990 auf die C 3-Professur Öffentliches Recht berufen. Kurz darauf folgte er dem Ruf auf den Lehrstuhl für „Öffentliches Recht und Verwaltungslehre“ der Universität Hamburg, wo er zwischen 1991 und 1995 lehrte.

Professor in Würzburg

Seit dem Wintersemester 1995/96 ist er Ordinarius für Rechtsphilosophie, Staats- und Verwaltungsrecht an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seine Lehrveranstaltungen zum Staats- und Verfassungsrecht wurden von den Studierenden in drei aufeinanderfolgenden Semestern zur „besten Vorlesung“ gewählt.

Dekan der Juristischen Fakultät

Von 2001 bis 2003 amtierte er als Dekan der Juristischen Fakultät.

Ehrenamtliche Tätigkeit und Mitgliedschaften

Prof. Dreier war von 1996 bis 2001 Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes und von 2000 bis 2004 Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für „Rechts- und Staatsphilosophie“. Auf Beschluss des Bundeskabinetts vom 2. Mai 2001 wurde er in den Nationalen Ethikrat berufen, dem er bis zum Jahre 2007 angehörte. Am 7. Februar 2003 wurde Prof. Dreier zum ordentlichen Mitglied der philosophisch-historischen Klasse der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt und seit 23. Mai 2007 ist er Mitglied der „Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina“.

Publikationen

Professor Dreier ist Herausgeber eines dreibändigen, neu konzipierten Grundgesetz-Kommentars und Mitherausgeber der zweibändigen „Festschrift 50 Jahre Bundesverfassungsgericht“ (Tübingen, 2001).

Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Die Öffentliche Verwaltung“, der „Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften“ sowie der „Würzburger Vorträge zur Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie“ und der Schriftenreihe „Grundlagen der Rechtswissenschaft“.

Siehe auch

Quellen