Hasso Hofmann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hasso Hofmann (* 4. August 1934 in Würzburg) ist Rechtsphilosoph und Verfassungsjurist und war von 1976 bis 1992 Professor an der Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Hofmann betrieb juristische und philosophische Studien in Heidelberg, München und Erlangen, wo er promoviert wurde. Nach erstem und zweitem Staatsexamen habilitierte er sich 1970 an der Universität Erlangen mit einer Studie zur Wort- und Begriffsgeschichte der "Repräsentation".

Professor in Würzburg

Von 1976 bis 1992 lehrte Hofmann an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, bevor er nach Berlin wechselte, wo er kurze Zeit Vize-Präsident der Humboldt-Universität war.

Forschungsgebiet

Einer breiteren juristischen Öffentlichkeit wurde er in den 1980er Jahren bekannt durch seine Beschreibung der verfassungsrechtlichen Dimension der Atomenergie und daraus resultierender Rechtsfragen der atomaren Entsorgung.

Mitgliedschaft

Hasso Hofmann ist Mitglied der Bayerischen und Gründungsmitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hasso Hofmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.