Heinz Gräf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Gräf bei der Übergabe des Tanzenden Schäfers durch OB Christian Schuchardt

Heinz Gräf (* 27. Dezember 1946) ist Fachbuchautor und war Lehrer an der Berufsoberschule und langjähriger Vereinsvorsitzender in Würzburg.

Leben und Wirken

Heinz Gräf war Mitglied des Lehrerkollegiums der BOS, in der Ausbildungsrichtung Technik an der Franz-Oberthür-Schule und unterrichtete bis zu seiner Pensionierung Geschichte.

Ehrenamtliches Engagement

Durch seinen Vater kam Heinz Gräf zum Flugsport, zunächst zum Modelflug, dann über den Segelflug zum Motorflug. Von 1988 bis 2015 war er Erster Vorstand des Flugsport-Club Würzburg e.V.. Das Fliegen brachte ihn bislang auf rund 3.000 Flugstunden und 17.000 Starts und Landungen. In seiner Amtszeit wurde der Flugplatz Schenkenturm 2001, den die Stadt Würzburg als Pächter mit Verlusten betrieb, von der Bundesrepublik Deutschland erworben und zum vereinseigenen Start- und Landeplatz umstrukturiert. Heute schreibt der Würzburger Verkehrslandeplatz schwarze Zahlen.

Sportliche Erfolge

  • Deutscher Jugend-Meister im Modellfliegen
  • 1974: Bayerischer Vize-Meister im Segelfliegen

Publikationen

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Quellen

  • Pressemitteilung der Stadt Würzburg zur Preisverleihung vom 18. April 2015.
  • Fernsehbeitrag zur Preisverleihung von TV Touring-Aktuell vom 20. April 2015.
  • Heinz Gräf: Abschied im Hangar, Presseartikel der Main-Post zur Preisverleihung vom 20. April 2015.

Weblinks