Heinrich Schmidt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Schmidt (* 1925 in Marktheidenfeld) war Baufachmann und letzter Bürgermeister der Gemeinde Rottenbauer bis zur Eingemeindung im Jahre 1974.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Schmidt zog nach seiner Hochzeit 1951 nach Rottenbauer und arbeitete in den Bauabteilungen der Regierung von Unterfranken und im Stadtbauamt.

Letzter Bürgermeister[Bearbeiten]

Schmidt saß ab 1966 im Gemeinderat von Rottenbauer und war von 1972 bis Ende 1973 Erster Bürgermeister der Gemeinde Rottenbauer. Schon vor seiner Wahl hatte er die Eingemeindung nach Würzburg vorangetrieben. 62 Prozent der Wähler waren bei einer Abstimmung letztlich dafür. Nach der Eingemeindung war er noch bis 1981 Stadtteilsprecher den neuen Stadtteils.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Ab 1966 war er erster Obmann der neu gegründeten Ortsgruppe des Roten Kreuzes und auch in der Freiwilligen Feuerwehr Rottenbauer aktiv. Seit 1981 engagiert sich Schmidt als ehrenamtlicher Dorfchronist und recherchiert in Archiven angefangen von der Jungsteinzeit bis in die Neuzeit.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]