Hans-Peter Zenner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hans-Peter Zenner (* 13. November 1947 in Essen) ist HNO-Facharzt und war Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg von 1986 bis 1988.

Leben und Wirken

Zenner studierte Medizin in Würzburg und Mainz mit Studienaufenthalt in Paris. In Mainz promovierte er zum Thema Krebsforschung. Danach studierte er Unternehmensführung in Zürich und Koblenz mit Abschluss als MBA. Von 1974 bis 1976 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Assistent bei Ernst J. M. Helmreich am Physiologischen Institut der Universität Würzburg. 1981 erfolgte die Habilitation auf dem Gebiet der Onkologie und danach arbeitete er als Privatdozent an der Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenkranke der Universität Würzburg bei Walter Kley.

Professor in Würzburg

Nach einem Forschungsaufenthalt in Amerika erhielt er 1986 die Berufung zum Professor an die Universität Würzburg. 1988 wechselte er an die Universität Tübingen.

Forschungsgebiete

Klinische Schwerpunkte bilden Kopf-Hals-Tumore und ihre Behandlung, sowie chirurgische Eingriffe zur Wiederherstellung des Hörsinns.

Publikationen

  • Zenner, Hans Peter: Innenohrschwerhörigkeit: Elektronische Hörimplantate zur operativen Behandlung. In: Deutsches Ärzteblatt. Nr. 98:4, 26. Januar 2001, S. 169-174.

Ehrenamtliches Engagement

Von 2000 bis 2003 war Zenner Präsident der Deutschen Akademie für HNO-Heilkunde, Kopf-Hals-Chirurgie, 2001/2002 Präsident der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde. 2009 und 2010 war er Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte und seit 2010 ist er Präsidiumsmitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auszug)

Siehe auch

Weblinks