Grüne Mitte Zellerau

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grüne Mitte Zellerau

Die Grüne Mitte Zellerau ist ein neu angelegter Grüngürtel im Stadtbezirk Zellerau.

Lage[Bearbeiten]

Die Grünanlage verbindet die Weißenburgstraße mit der Mainaustraße und den Mainwiesen entlang des Moscheeweges.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist die Lage mitten im Stadtteil Zellerau.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Grünachse nutzt einen Streifen, der über Jahrzehnte als Teil der Hindenburgkaserne für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Ab 2013 wurde die Grüne Achse in drei Bauabschnitten verwirklicht. Die Vorplanungen gehen zurück auf das Jahr 2007. Bereits im Integrierten Handlungskonzept findet sich diese Idee. 2008 gab es einen städtebaulich-landschaftsplanerischen Wettbewerb gemeinsam mit dem Freistaat Bayern. Es wurden Lösungen gesucht, wie einerseits die Erweiterung der Feuerwehrschule und andererseits der zentrale Grünzug gut in den Stadtbezirk integriert werden kann. Das Berliner Büro Hahn Hertling von Hantelmann war der erste Preisträger und wurde mit der Planung beauftragt. Auch im dritten und letzten Bauabschnitt zwischen der Klostermauer Himmelspforten und der DJK-Tennisanlage wurde bei Kosten von rund 570.000 Euro ein besonderes Augenmerk auf die Barrierefreiheit gelegt. Der geschlängelte Weg ist gleichermaßen komfortabel für Rollatoren, Rollstühle, Radfahrer oder Kinderwägen. Den finalen Lückenschluss zum Main machte die DJK Würzburg durch den Verzicht auf einen Teil ihrer Tennisanlage möglich.

Finanzierung[Bearbeiten]

Die Kosten lagen insgesamt bei rund 2,2 Millionen Euro. Über das Bund-Länderprogramm werden 60% der förderfähigen Kosten getragen.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

Die Grünanlage bietet Fitnessstationen für Jung und Alt (Armkurbel, Radtrainer oder Balancebalken), sowie einen Boule-Platz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseartikel der Stadt Würzburg vom 15. Juli 2015 und 22. September 2017

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …