Gottfried von Rieneck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried Graf von Rieneck († 1384 ) war Stiftspropst in Stift Neumünster.

Familiärer Zusammenhang

Gottfried entstammt dem Grafengeschlecht von Rieneck.

Leben und Wirken

Am 21. Oktober 1356 wurde Gottfried zum Stiftspropst gewählt und von Fürstbischof Albrecht II. von Hohenlohe bestätigt. Er resigniert von diesem Amt am 11. März 1375. 1384 wird er als Domherr bezeichnet und zweimal als Testamentar genannt.

Siehe auch

Quellen

  • Endres, Rudolf: Rieneck, Grafen von in: Neue Deutsche Biographie 21 (2003), S. 600-601 (Online-Version)
  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 301