Georg von Waldenfels

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Georg Freiherr von Waldenfels (geb. Mayer) (* 27. Oktober 1944 in Hof/Saale) ist Jurist, war Staatsminister der Finanzen in Bayern und promovierte in Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg.

Familiäte Zusammenhänge[Bearbeiten]

Nach dem Tod seines leiblichen Vaters wurde er vom zweiten Ehemann seiner Mutter, der aus dem Adelsgeschlecht von Waldenfels stammte, adoptiert.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er studierte Rechtswissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und München, sowie am King's College in London. 1972 promovierte er an der Juristischen Fakultät in Würzburg.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

1974 wurde er zum CSU-Landtagsabgeordneten gewählt. 1978 war er Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft im Freistaat Bayern, 1987 wurde er Minister für Bundesangelegenheiten und 1990 Minister der Finanzen. 1996 wechselte er in die freie Wirtschaft als Vorstandsmitglied der VIAG. Von 2003 bis Ende des Geschäftsjahres 2012 war von Waldenfels im Aufsichtsrat der E.ON AG.

Ehrenamtliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Von 1983 bis 2000 war von Waldenfels Präsident des Bayerischen Tennis-Verbands. Im Dezember 1999 wurde er zum Präsidenten des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) gewählt, ein Amt, das er bis 2011 innehatte.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]