Georg Merkel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Merkel (* 1903 in Aub; † 1985) war ein Auber Künstler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Geboren wurde Georg Merkel im Jahr 1903 in Aub. Hier wuchs er auf und lernte mit 13 Jahren den Malerberuf. Als solcher war er zunächst in Würzburg tätig, die Meisterprüfung legte er 1929 in München ab, wo er zusätzlich an der Akademie der Bildenden Künste studierte. Hier waren ihm die Professoren Josef Hillebrand und Walther Teutsch einflußreiche Lehrer. Im Zweiten Weltkrieg konnte er zunächst als Kulissenmaler für die Fronttheater tätig sein, wurde dann aber nach Russland in den Kriegseinsatz geschickt, gelangte später in amerikanische Gefangenschaft. Zurückgekehrt machte sich Merkel selbständig. Im Zuge des Wiederaufbaus war er insbesondere für die Ausgestaltung von Sakralräumen gefragt. Bis zu seinem Ruhestand wirkte er zudem als Ausbilder für Malerei und Gestaltung an der Würzburger Kunstschule. Bis zu seinem Tod 1985 war er als freier Künstler tätig.

Genre[Bearbeiten]

Zu Merkels Werken zählen Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Pastosebilder[1] ebenso wie Scherenschnitte, Linol- und Holzschnitte.

Arbeiten (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus Gips werden Konturen herausgeschabt, aufgetragen, eingefärbt und mit Gold- oder Silberfolien belegt

Quellen[Bearbeiten]

  • Main-Post: „Kunstausstellung zur Auber Kirchweih eröffnet. Bilderausstellung zur Auber Kirchweih mit Werken von Georg Merkel“ (2. August 2018)
  • Kunstausstellung auf fnwebd.de