Georg Ganter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Georg Ganter

Prof. Dr. Georg Ganter (* 18. April 1885 in Wald-Michelbach OT Unter-Schönmattenwag/Lkr. Bergstraße; † 5. Mai 1940 in Rostock) war Internist, Oberarzt und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Ganter studierte zunächst in Freiburg/Breisgau Medizin, bevor er sich bereits 1912 promovierte und 1918 habilitierte. Über die Medizinische Klinik Greifswald gelangte er 1921 an das Würzburger Luitpoldkrankenhaus, wo er die Stelle des Oberarztes übernahm.

Professor in Würzburg

1922 wurde ihm der Titel eines außerordentlichen Professors verliehen. Sein Wohnhaus in Würzburg befand sich im heutigen Gebäudekomplex der Universitäts-Kinderklinik C 4-7. Die Professur nahm er bis zu seinem Wechsel 1926 an die Medizinische Poliklinik Rostock wahr.

Forschungsgebiete

Ganter gilt als Spezialist für Innere Medizin und machte maßgebliche Entdeckungen in seinem Fachgebiet, wie beispielsweise die der Peritonealdialyse, einer Methode zur Entfernung von Giftstoffen um ein Nierenversagen abzuwenden.

Siehe auch

Weblinks