Georg Bünau

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Georg Bünau (* 19. Dezember 1862 in Giebelstadt; † 1943) war das Autoren-Pseudonym des Architekten Barthel Hanftmann, der als Professor in Erfurt lehrte.

Namensgeber[Bearbeiten]

Das Pseudonym geht auf den Mädchenname seiner Ehefrau zurück.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Sein Sohn Georg Bünau-Hanftmann wurde als Maler und Bildhauer bekannt.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Führer durch den Magdeburger Dom. E. Baensch, Magdeburg 1909.
  • Beiträge zur Erfurter Baugeschichte. (mehrbändige Reihe) Erfurt ab 1914.
  • Wettinerhand im Vögteland. Ein geschichtlicher Roman aus dem 13. Jahrhundert. A. Deichert, Leipzig 1926.
  • Die Herkunft des Herzogsbischofs Heinrich IV. in Ostfranken, 1202-1207, Ohlenroth, Erfurt, 1937

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Georg Bünau war ab 22. September 1908 Mitglied der Hätzfelder Flößerzunft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]